Seitenpfad:

Die Geschichte der Seebadeanstalt

Am Anfang war ein Strand. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts konnten die Holtenauer ihr Badevergnügen direkt vom eigenen Sandstrand aus genießen. Der Holtenauer Wasserbauinspektor Lütjohann hatte dann die Idee, eine Seebadeanstalt auf dem Strand zu bauen. 1907 wurde sie eingeweiht und Holtenau hatte sein eigenes zeitgemäßes Seebad. Im Laufe der Jahre führten die Ausbaggerungen am benachbarten Tonnenhof und die dadurch entstandenen veränderten Strömungsverhältnisse allerdings zu einer schrittweisen Fortspülung des Sandes.

 

Seebadeanstalt damals, Foto 1
Seebadeanstalt damals, Foto 2
Das Seebad von der Wasserseite aus gesehen

In den ersten Jahren war die Seebadeanstalt vor allem den „feineren“ Holtenauern vorbehalten. Der Rest musste sich weiter mit dem immer schmaler werdenden Strand begnügen. Bis weit nach dem ersten Weltkrieg badeten Männlein und Weiblein nach damals herrschender Sitte streng voneinander getrennt. Selbst Blickkontakt war durch eine große Trennwand unmöglich. Damals gab es auf der Seebadeanstalt allerhand zusätzliche Sportgeräte wie z.B. Barren und Reck, eine Wasserrutsche und auch einen richtigen 10 Meter Sprungturm. Der Holtenauer Turnverein veranstaltete auf der 50 Meter Bahn regelmäßig Schwimmwettkämpfe. Die damals angelegte 50 Meter Schwimmbahn ist bis heute erhalten.

Im Laufe der Jahre wurde die Seebadeanstalt immer weiter ausgebaut. Die beiden Seitenflügel ihres U-förmigen Grundrisses reichten 75 Meter in die Förde hinein. Eine kuriose Geschichte am Rande: der damalige Betreiber der Seebadeanstalt Peter Heinrich Rober, unter dem unzählige Kinder und Soldaten das Schwimmen gelernt haben, war selbst zeitlebens Nichtschwimmer. 

Nach dem zweiten Weltkrieg baute der TUS Holtenau die stark ramponierte Seebadeanstalt wieder auf. Bis 1992 lief der Badebetrieb. Dann fehlte das nötige Geld zum weiteren Erhalt und das Schwimmen in der Holtenauer Seebadeanstalt war erst einmal mal vorbei. (Fortsetzung unter „Seebadeanstalt Heute“)

Seebadeanstalt damals, Foto 3

Näheres zur Historie der Seebadeanstalt Holtenau in „Holtenau und die Kanäle - die Geschichte eines Kieler Stadtteils“ von Bert Morio.